Film „Bauer Unser“ am Viktor-Adler-Markt

1970 hat ein österreichischer Landwirtschaftsbetrieb 12 Menschen ernährt. 2016 sind es 80 Menschen. In Deutschland kommen auf einen Landwirtschaftsbetrieb 145 Menschen. Tausende Bauern und Bäuerinnen haben mittlerweile aufgegeben oder wirtschaften im Nebenerwerb. Seit 2003 gaben durchschnittlich rund 2.400 Landwirte pro Jahr in Österreich ihren Betrieb auf oder verkauften ihn. Nur noch 3 Prozent der österreichischen Bevölkerung sind in der Landwirtschaft tätig.

Das sind die Fakten. Und diese Fakten sind erschütternd. Bilder und Interviews im Film „Bauer unser“ vermitteln punktgenau, was alles schief läuft. Tiere sind in Mastbetrieben eingepfercht, werden geschlagen, um sie in den Viehtransporter zu treiben. Die gelieferten Mengen des Sojas aus Übersee als Futtermittel für die Tiere ist beeindruckend und auch erschütternd. Die LandwirtInnen haben damit zu kämpfen, dass ihnen zum Leben etwas übrig bleibt. Immer mehr Wachstum wird verlangt, obwohl mehr gar nicht mehr geht. Das ist der Tenor aller – der kleinen und großen Betriebe, die im Film zu Wort kommen.

Der Film zeigt die brutale Realität in der Landwirtschaft. Aber auch, wie es anders geht. Neben der industrialisierten Landwirtschaft in der Schweine- oder Hühnerzucht, kommen auch kleine Bio-BäuerInnen zu Wort, die ihr Überleben durch Diversität sichern. Und u.a. AbnehmerInnen haben, wie es unsere FoodX ist.

Gemeinsam mit den LaaBergBäuerInnen zeigt die Food X am 31.01.2018 um 19:30 Uhr am Stand 129 am Viktor-Adler-Markt den Film „Bauer Unser“. Dauer des Films: 90 Minuten. Anschließend bleibt noch ausreichend Zeit für Gespräche und Diskussionen.

Eine detaillierte Nachlese zum Film gibt es am Blog ich mach es anders von Sabrina.

Aktionstag 28.10.2017 11h -16h

Obstbaumflüsterer Peter Sauer informiert über Schnitt, Eigenvermehrung, Sortenwahl u.a.m. und zeigt vor Ort, worauf beim Setzen und Schneiden von Obstgehölzen zu achten ist.
! Fragen und Probleme im Obstgarten – vorbei kommen, Tipps einholen und bei Kaffee und Kuchen die neue Feldpergola einweihen!

Am: Samstag, 28.10.2017 11:00 – 16:00
Wo: Löwygrube / LaaerBergbauern Feld

Teilnahme ist Kostenlos

https://www.facebook.com/events/182139909027601

LaaerBergbauern Feld

Unterstützt von:  GRÄTZLOASE

 

Mit Experten auf Erkundungstour am Laaer Berg!

Treffpunkt jeweils am Parkplatz Otto-Geissler-Platz / Ende Böhmischer Prater

Tour 1 – Di, 6. Juni, 18:00 Uhr  –    Wie kommt der Lehm auf den Berg?

Franz Ottner (Prof. f. angewandte Geologie/Boku) geht der Entstehung des Laaer Berges auf den Grund und zeigt auf seiner Tour anhand der ungewöhnlichen geologischen Schichtung die spezielle Bodenbeschaffenheit und Kultureigenschaften des Laaer Bergs.

Tour 2 – Fr, 16. Juni, 17:00 Uhr –   Landschaften und Vegetation im Wandel

Die spannende Pflanzenwelt des Laaer Bergs ist nicht einfach „Natur“, sondern Produkt jahrhundertelanger Kulturnutzungen. Die Botaniker Alexander Urban (Uni Wien) und Joachim Brocks (Ingenieurbüro f. Biologie) zeigen auf ihrem pflanzenkundlichen Rundgang, Bestand und Wandel der Pflanzenwelt am Laaer Berg.

24.6.2017 Sommerfest am Feld

Seit einem halben Jahr arbeiten wir strukturell am Aufbau der LaaerBergbauern und seit 1. April direkt am Feld!

Viel ist schon geschehen und das wollen wir mit FreundInnen, UnterstützerInnen und InteressentInnen gemeinsam feiern!

Kommt vorbei!

24.6. 2017 ab 14h am Feld (bei Schlechtwetter am 25.6.)

Materialkiste, Zaun und anderes aus Monte Laa Garten

Mike, Daniel, … haben die Materialkiste fertiggestellt.
Monte Laa GärtnerInnen haben heute den Garten vollständig abgebaut und neben den Brettern auch den Zaun, Gießkanister, Schlösser für LaaerBergbauern zur Verfügung gestellt. Nikolai hat das alles mit seinem Wagen transportiert.

Das Erdbeerbeet ist nun mit 150 Erdbeerpflanzen und Knoblauch gefüllt, 5 Haselnusssträucher gepflanzt, ein zweites Erdäpfelbeet dazugekommen, Stangensellerie und Mangold ausgepflanzt, die Werkzeugkiste gebaut, ein Zaun von Monte Laa geschenkt bekommen und hertransportiert, unsere Bergbauern- bergab- Bewässerungstechnik erfolgreich ausprobiert, die beiden türkischen Familien haben ein Riesenfeld für Fisolen etc. umgestochen und uns mit köstlichem mitgebrachten Essen beschenkt…..

Fotos: